Siena - Die Stadt

Siena gilt als eine der schönsten Städte der Toskana. Die Stadt hat trotz des starken Tourismus ihren mittelalterlichen Charakter bewahrt. Der historische Stadtkern gehört seit dem Jahr 1995 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Entdecke die Stadt Siena

Stadtansichten

Die Stadt bietet auch abseits der touristischen Hot-Spots eine Vielzahl von Orten mit lohnenswerten An- und Aussichten.

Der Campo mit dem Rathaus

Die Piazza del Campo mit dem markanten Rathausturm ist der erste Anlaufpunkt der meisten Touristen. Der weite aber doch in sich geschlossene Platz lädt dazu ein, sich irgendwo nieder zu lassen und das Treiben entspannt zu beobachten. Ein besonderes Highlight, Schwindelfreiheit und Kondition vorausgesetzt, ist die Besteigung des Rathausturms. Von dort oben hat man einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und die umgebende Landschaft.

Die Fortezza Medizea

Die 1560 errichtete Verteidigungsanlage liegt etwas außerhalb des alten Stadtkerns. Die Fortezza ist im Inneren parkähnlich ausgebaut und bietet von ihren Mauern einen schönen Blick auf die Altstadt. Im Sommer finden hier Open-Air Veranstaltungen statt.

Türen und Tore

Bei unseren Streifzügen durch die Stadt kommen mir immer wieder Türen und Tore in allen Variationen vor die Linse. Hier eine kleine Auswahl.

Accademia dei Fisiocritici

Die Akademie der Wissenschaften von Siena wurde 1691 gegründet. Das angeschlossene Museum ist im ehemaligen Kloster der Santa Mustiola untergebracht. Die Ausstellung umfasst Exponate aus den Bereichen Geologie, Zoologie, Anatomie und Botanik. Im historischen Archiv werden Dokumente zur Geschichte der Akademie und der sienesischen Wissenschaft aufbewahrt.

Ein Friedhof

Am Ende der Via Laterino befindet sich der schönste der sienesischen Friedhöfe.

Santa Maria della Scala

Das ehemalige Hospital gegenüber des Doms ist heute ein Museum. Der Gebäude-Komplex enthält wertvolle Biforen, Fresken, Lünetten, Reliefe, Säulenjoche, Skulpturen und Leinwandgemälde bedeutender Künstler seit dem 11. Jahrhundert.

Der botanische Garten

Der botanische Garten wurde 1784 von Biagio Bartalini gegründet. Er umfasst ein Gebiet von ca. 2,5 Hektar und zeigt Pflanzen aus der Toskana, Wasserpflanzen, exotische Bäume und Sträucher, Frucht tragende Gewächse sowie Kakteen und Agaven. Wir besuchten den Garten im Hochsommer. Leider waren zu dieser Zeit viele Pflanzen sehr trocken und wenig ansehnlich.

Der Orto de' Pecci

Der Orto de’ Pecci befindet sich hinter dem Torre del Mangia direkt unterhalb der Piazza del Mercato. Unweit des touristischen Zentrums findet man hier eine ruhige Oase mit besonderen Ausblicken auf den Palazzo Publico und den Torre del Mangia. In einem kleinen mittelalterlichen Schaugarten werden Nutzpflanzen, aromatische Pflanzen, Färberpflanzen, Arzneipflanzen und Obstbäume vorgestellt, die im Mittelalter angebaut wurden.

Die Lage